Feuer & Flamme für's BBQ

Anlässe, wie Firmenfeiern, Einweihungen, Präsentationen, Jubiläen, Geburtstage oder Hochzeiten, bereiten den Gastgebern und Organisatoren regelmäßig Kopfzerbrechen:

Wo soll die Party stattfinden? Welchen Stil hat die Feier? Wie viele Personen kann der Partyservice verköstigen? Welches Highlight bekommen die Gäste geboten? Die Antwort ist einfach: BBQ - zubereitet von einem der besten Teams!

Es ist ein Erlebnis, es schmeckt, es kann aber muss nicht Open Air sein, es ist ursprünglich, abwechlungsreich, spannend und vor allem - es macht Spass! BBQ ist die älteste und am weitesten verbreiteste Garmethode. Ihr Ursprung liegt vor etwa einer halben Million Jahren - etwa zeitgleich mit der Entdeckung des Feuers. Das echte BBQ entstammt dem Ausdruck eines Indianerstammes auf Haiti als Begriff für die Tätigkeit, einen Holzspieß mit Fleisch übers Feuer zu halten und zu braten. Die Kreolen übernahmen das Wort und brachten es auf das amerikanische Festland und weiter bis nach Texas. Seitdem hat sich die Kunst des BBQs weiter verfeinert.

Besonderheiten des BBQ

Der Unterschied zwischen BBQ und Grillen ist die Temperatur: Beim Grillen wird das Grillgut auf der Glut gegart, bei hoher Temperatur von 160°C bis ca. 300°C. Der Vorteil ist ganz klar: die kurze Garzeit. Der Nachteil ist das schnelle Austrocknen aufgrund der hohen Temperaturen.

Mit der original BBQ Methode wird bei relativ niedrigen Graden 90°C bis 160°C gegart. Das Gargut liegt nicht direkt über der Glut in der Feuerbox, sondern in der danebenliegenden Hauptkammer. Der Vorteil: kein Austrocknen, guter Geschmack und kein Fettbrand. Das Fleisch bleibt zart, saftig und bietet hundertprozentigen Geschmack.

Das Holz macht's

Das Geheimnis des original BBQs liegt im zarten Rauchgeschmack. Der Einsatz verschiedener aromatischer Holzsorten verleiht insbesondere Fleisch und Fisch eine besonders aromatische Note. Je nach gewünschter Geschmacksnote feuern wir mit den entsprechenden Hölzern: empfehlenswert sind beispielsweise Fruchthölzer wie Kirsche, Birne oder Apfel. Aber auch Oliven-, Walnussholz und Kokusnussschalen sind sehr gut geeignet. Wenn Sie die Speisen geschmacksneutral wünschen, feuern wir mit Holzkohle oder Briketts.